Sport- und Sprachwoche der 4ten Klassen in Altenmarkt, April 2018 (Sommer im April)



Die heurige Sport- und Sprachwoche stand unter besonders gutem Wettereinfluss, sodass wir bereits Ende April die Freibadanlage der Therme nutzen und fast alle Sporteinheiten bei frühsommerlichen Temperaturen im Freien genießen konnten. Besonders beliebt waren die Fußball- und Merkballspiele auf den tollen Anlagen des Ennshofes. Die Schüler und Schülerinnen der 4a haben ihre Englischkenntnisse auf spannende und spielende Weise mit ihrer sympathischen, irischen Nativespeakerin vertieft. Es blieb auch noch genügend Zeit um den Ort Altenmarkt zu erkunden oder um eine Wanderung auf die Moosalm zu machen. Die drei ausgewählten Sportkurse Klettern, Reiten und Tennis erfreuten sich großer Beliebtheit und die Schüler und Schülerinnen konnten Einblicke in diese Sportarten gewinnen. Besonders spannend war ein Besuch auf der Burg Hohenwerfen, der durch eine beeindruckende Greifvogelschau abgerundet wurde und der Besuch im Hochseilklettergarten. Am Freitag fand noch eine witzige „Treasure Hunt“ durch Altenmarkt statt. Es war…..wunderbar!!!!!

Mag. IGELSBÖCK Roland



sportsprachwocheAltenmarkt sportsprachwocheAltenmarkt sportsprachwocheAltenmarkt
     
sportsprachwocheAltenmarkt sportsprachwocheAltenmarkt sportsprachwocheAltenmarkt
     
sportsprachwocheAltenmarkt Schikurs in Wagrain Schikurs in Wagrain
     


Projektwoche der Musikschwerpunktklasse 4C und der Tanzschwerpunktklasse 4D in Altenmarkt/Pongau vom 21. - 25.September 2015



Die gemeinsame Projektwoche der 4C- und 4D- Klassen stand unter dem Motto Sport und Abenteuer. Ein früher Höhepunkt im wahrsten Sinn des Wortes war - Montag vormittags bei traumhaftem Wetter - der an einem Berghang gelegene, äußerst selektive und mit der 60 km/h schnellen Europa-Seilrutsche spektakuläre Hochseilpark Seeham bei Obertrum/Salzburg. Der Einstieg in die Almbachklamm im „Wiestal“ 2 Tage später, in voller Kälte- und Steinschlagschutz-Montur bei diesmal nur 8 Grad Außen- und Wassertemperatur, „Canyoning“ bzw. „Schluchting“ genannt, hat uns allerdings das wahre Abenteuer beschert; durch wassergefüllte Kolke schwimmen, über natürliche Wasserrutschen mit integriertem, drei Meter freiem Fall und viele Sprünge von Felsen unterschiedlicher Höhe die Freigabe der 12-Meter-Klippe extra für uns wurde möglich, da weit mehr als die Hälfte der Schüler und der Lehrer den Neopren beschwerten Kletterakt und den anschließenden Tiefflug wagen wollten! Leider konnte der Verfasser dieser Zeilen mangels wasserfester Kamera diese Tour nicht dokumentieren.
Nass ging es auch am Donnerstag beim cleveren Floßbauen weiter. Die etwas „schludrige“ Bauweise des Männerfloßes rächte sich angesichts der großen Überlegenheit des Mädchengefährtes respektive der Mädchen (siehe symbolträchtige Fotocollage).
Einen Gipfel mit einem sogenannten „Boggerl“ vor dem Bauch zu erwandern ist wahrlich kein Honiglecken: Aber der Blick auf den Dachstein und vor allem auf die markante Bischofsmütze (s.Foto) und die abschließende Wettfahrt auf dem Miniroller talwärts ließen die Plackerei hinauf, vergessen.
Da abends der Bewegungsdrang unserer Jugend neu aufflammte – auch dank der wohlschmeckenden, kräftigenden Küche unseres Gästehauses – wurde auf den selektiven Sportplätzen bis zum „Umfallen“ und bis zur Unsichtbarkeit der Bälle in die Dämmerung hinein gespielt.

Mag. HARTL Günther



Projektwoche Altenmarkt Projektwoche Altenmarkt Projektwoche Altenmarkt
     
Projektwoche Altenmarkt Projektwoche Altenmarkt Projektwoche Altenmarkt
     
Projektwoche Altenmarkt Projektwoche Altenmarkt Projektwoche Altenmarkt
     
Projektwoche Altenmarkt Projektwoche Altenmarkt Projektwoche Altenmarkt