Mit Erasmus+ nach Frankreich und Spanien

Dieses Jahr im Februar gab es für alle Schüler:innen der sechsten Klassen die Möglichkeit, an einem Erasmus+-Projekt teilzunehmen.

DAHL

Zwei Gruppen besuchten unsere Partnerschulen, das Lycée Agricole in Airion (Frankreich) und das IES Sierra Mágina in Huelma (Spanien), und konnten dort einzigartige Erfahrungen sammeln, an ihren Sprachkenntnissen (Englisch, Französisch und Spanisch) arbeiten und neue Freundschaften und Bekanntschaften knüpfen. Wir wurden von unseren Partnerschulen sehr herzlich empfangen und werden diese schönen Reisen noch lange in Erinnerung behalten.

Die Schüler:innen konnten den französischen bzw. spanischen Schulalltag kennenlernen und gemeinsam zu verschiedenen Themen arbeiten. In Spanien hatten die Jugendlichen die Möglichkeit zu klettern, zu kochen, eine Theateraufführung zu sehen und an einer Technologiestunde teilzunehmen. In Frankreich konnten die Schüler:innen verschiedene Unterrichtseinheiten besuchen (Englisch, Französisch und Physik), außerdem durften sie dort den schuleigenen Bauernhof besichtigen und gemeinsam mit den französischen Schüler:innen an einem Kunstworkshop in der Schule teilnehmen.

Neben der gemeinsamen Arbeit zu Themen wie Mehrsprachigkeit, Kreativität und Nachhaltigkeit und dem Besuch der Schule unternahmen wir schöne gemeinsame Ausflüge.

 

In Frankreich besuchten die Schüler:innen gemeinsam mit ihren Peers die Hafenstadt Fécamp in der Normandie und das dortige Palais Bénédictine. Außerdem organisierte die Partnerschule eine Rallye durch Clermont, ein lustiges Escape Game und einen besonders schönen Besuch von Amiens. Zum Abschluss verbrachte die Gruppe noch einige Tage in Paris, wo die Schüler:innen die wichtigsten Sehenswürdigkeiten besichtigten.

Auch die Gruppe in Spanien unternahm viele Ausflüge. Die österreichischen und spanischen Schüler:innen fuhren gemeinsam nach Jaén, wo sie das Museo Íbero und die Kathedrale besichtigten. Außerdem durfte natürlich ein Ausflug nach Granada nicht fehlen. Neben einem literarischen Spaziergang besuchten die Schüler:innen auch die berühmte Alhambra. Ein weiteres Highlight war eine gemeinsame Wanderung; selbstverständlich blieb auch Zeit, das Städtchen Huelma und die dortige Burg sowie die Kathedrale zu besuchen.

Beide Gruppen kamen mit einem Rucksack voller Erfahrungen zurück, von denen sie hoffentlich auch in Zukunft profitieren werden. Die Kooperation mit europäischen Partnerinstitutionen ist für unsere Schule von großer Bedeutung und es freut uns, dass unsere Schüler:innen aktiv zu einem erfolgreichen Gelingen der Erasmus-+Projekte beitragen.