Paris

Le Havre

2021

 

 

Für die Französischgruppe der 8. Klasse war die Erasmus-Reise ein unvergessliches Erlebnis und eine gelungene Abschlussreise nach sechs Jahren Französischunterricht, die nur durch das Engagement unserer Lehrkräfte möglich war.


Nach der Anreise mit dem Zug ist unsere Französischgruppe am Mittwochabend in der normannischen Küstenstadt „Le Havre“ angekommen. Am folgenden Morgen wurden wir im Gymnasium „Lycée Porte-Océane“ herzlich empfangen und konnten spannende Einblicke in das französische Schulsystem bekommen. Dazu gehörte die aktive Teilnahme am regulären Schulunterricht auf Französisch und die Interaktion mit den Schülerinnen und Schülern. Auch nach dem Unterricht war für Programm gesorgt: Es folgte eine Führung durch die Innenstadt, welche UNESCO-Weltkulturerbe ist. Ein besonderes Highlight war der Besuch vom Seebad Étretat, welches durch seine besondere Kulisse und markanten Felsformationen einzigartig und weltbekannt ist. Bevor es wieder zurück in die Unterkunft nach Le Havre ging, durften wir in einem typisch normannischen Restaurant lokale Spezialitäten, wie zum Beispiel „Moules à la normandes“ oder „Foie Gras“, probieren.

Am Samstagmorgen war es dann so weit: Es ging nach Paris, in die „Capitale de la France“. Gleich nach der Ankunft begaben wir uns mitten ins Herz von Paris zum „Place de la Concorde“, von welchem wir uns mit einem Spaziergang über die historische Achse einen Überblick über die wichtigsten Sehenswürdigkeiten verschaffen konnten. Pünktlich zur vollen Stunde erreichten wir am frühen Abend den Eiffelturm, den wir fünf Minuten glitzernd bestaunten. Nach diesem ganz besonderen Abend hatten wir in den nächsten Tagen die Möglichkeit Paris genauer kennenzulernen. Ein Besuch im weltberühmten Museum Louvre, in welchem die Mona Lisa ausgestellt ist, durfte nicht fehlen. Besonders spannend fanden wir den Besuch des Schlosses Versailles, der Residenz des Sonnenkönigs Ludwig XIV. Die barocken und prunkvollen Räumlichkeiten brachten alle zum Staunen.